Auktion No. 142 - 30.11./1.12.2012

Nachbericht

Den erwartet hohen Zuschlag erfuhr das Gemälde "Graue Stimmung“ der hübschen, jungen Frau am Wasser von Edward Cucuel (1875-1954). Erst bei 48.000.- Euro fiel der Hammer.

Das Gemälde „Segler auf hoher See“ des norddeutschen Malers Poppe Folkerts erzielte einen Erlös von 14.500.- Euro. Das große Gemälde „Die Kartenlegerin“ von Stephan de Labwes, einem russischen Künstler des 19. Jahrhunderts aus dem Jahr 1846 ging für 11.000 Euro an einen Sammler. Sergey Vinogradows „Bäuerin in idyllischer Landschaft“ von 1916 erzielte 10.000 Euro.

 

Aus der Zeitgenössischen Kunst übertraf die Holzfigur des bedeutenden deutschen Bildhauers Stephan Balkenhol (*1957) alle Erwartungen. Der „Mann mit hellbraunem Hemd und brauner Hose“ stieg von 25.000.- Euro auf 42.000.- Euro und ging an einen Saalbieter. Das monochrome, großformatige Gemälde des Malers Klaus Jürgen-Fischer (*1930), mit dem Titel "Zwei rotbraune Felder horizontal“ erzielte 6.000.- Euro. Die zehn handkolorierten Kaltnadelradierungen der Serie „Hippies“ von Salvador Dali wurden für 7.000.- Euro verkauft.

Im Bereich der Plastiken und Skulpturen sorgte das große Paar Girandolen mit orientalischen Damen für sehr reges Interesse. Erst bei 18.500.- Euro fiel der Hammer. Die „Ballschlägerin“ von Emil Cauer wechselte für 4.000.- Euro den Besitzer. Die „Frau mit zwei Hunden“ (Les Gardiens) von Georges Gori wurde mit 5.000.- Euro versteigert. Eine sehr gute Arbeit war der Tafelaufsatz „Kentauren“ von Hugo Lederer, der 3.400.- Euro erzielte.  

 

Aus dem Porzellan-Angebot wurde das 133teilige Service "Zauberflöte" von Rosenthal nach dem Entwurf von Björn Wiinblad für über 11.000 Euro versteigert.

 

Aus dem sehr großen Schmuckangebot ist die strahlenförmige Brosche mit einem Altschliffdiamant von

2 ct hervorzuheben, die 7.600.- Euro erzielte. Die hochwertige Sammlung von weit über 300 Gold- und Silbermünzen wurde von den Sammlern stark nachgefragt und alle sehr gut verkauft.