Auktion No. 144 - 20.4.2013

Nachbericht

Die diesjährige Frühjahrsauktion bei Kastern, die erste Auktion in den neuen Ausstellungsräumen in der Baringstraße direkt in Hannovers Innenstadt, war nicht nur gut besucht. Es konnten auch viele sehr zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden.

 

Besonders spektakulär entwickelte sich das Bietergefecht um eines der beiden Ölbilder von Carl Jutz d. Ä. (Aufruf 7.000.-). Wurde das Bild „Enten und Hühner am Teich“ mit respektablen 9.000.- Euro zugeschlagen (Los 0186), erzielten die „Enten am Teich“ sogar das rekordverdächtige Ergebnis von 25.000.- Euro (Los 0187).

Überhaupt wurde das Angebot der Kunst des 19. Und 20. Jahrhunderts mit großem Interesse angenommen.

Der „Abschied vor der Droschke“, ein Ölbild von Franz Skarbina, fand für 30.000.- Euro einen neuen Besitzer (Los 0129). Die „Fischer am Strand“, ein großformatiges Ölgemälde von Andreas Achenbach, wurde mit 10.000.- Euro zugeschlagen (Los 0140). Das Gemälde „An der Aue I /Junitag)“ des Worpsweder Malers Fritz Overbeck wurde bei 4.400.- Euro zugeschlagen (Los 0112), und das Bildnis zweier Bäuerinnen der norddeutschen Malerin Käte Lassen wurde bis auf 4.500.- Euro gesteigert (Los 0267)

Die „Märkische Landschaft“ des deutschen Impressionisten Karl Hagemeister (Zuschlag 14.000.- Euro) fand ebenso wie das „Alpine Dorf in expressiver Berglandschaft“ von Franz Heckendorf einen neuen Besitzer (Zuschlag 9.500.- Euro).

 Die von der Bildgießerei Noack in Berlin in 925er Sterling Silber ausgeführte Figurengruppe „Zwei sitzende junge Löwen“ von August Gaul ging für 6.000.- Euro an einen Sammler (Los 0102). Willy Jaeckels Bildnis einer jungen Frau (Los 0003) wurde für 4.000.- Euro zugeschlagen.

Im Bereich der modernen Kunst wurde Fritz Winters Gemälde „Links – Rot und Weiss“ aus dem Jahr 1969 bis auf 30.000.- Euro gesteigert. Die Farbradierung „Nostalgic roof“ von Friedensreich Hundertwasser (Los 0046) erzielte 3.300.- Euro und Picassos Keramikteller „Toros“ (Edition Madoura) konnte 3.800.- Euro erzielen (Los 1150).

Der Holzschnitt „Junges Mädchen I“ von Emil Nolde aus dem Jahr 1912 (WVZ Schiefler-Mosel, H 106 II) erbrachte 12.800.- Euro (Los 0034).

Die Fotografie „The last supper“ des spanischen Fotografen Jordi Gomez erzielte 2.900.- Euro (Los 0053)

Auch im Bereich des Kunsthandwerks gab es sehr erfreuliche Ergebnisse. Erwähnenswert ist sicherlich die von Franz Hofstötter für die Weltausstellung im Jahr 1900 entworfene Jugendstilvase (Loetz Wwe, Klostermühle 1900), die viele Interessenten anlockte. Der Hammerfiel hier bei 12.000.- Euro.

Die bedeutende, um 1800 von Josef Patzelt in Arnau gefertigte Bergmannsuhr erzielte 4.000.- Euro. Das äußerst fein gearbeitete russische Elfenbeinbild mit der Auferstehung Christi wurde auf 7.000.- Euro gesteigert.

Die Militaria-Sammler steigerten u.a. den Helm für Mannschaften der Leibgarde mit Paradeadler Modell 1889/94, Preußen von 1.600.- auf 3.300.- Euro und gaben für den Helm für Mannschaften des Leibbataillons vom Infanterieregiment Nr. 92, Braunschweig (1889) 5000.- Euro aus.