Auktion No. 155 - 19.09.2015

Nachbericht

Am Samstag des 19. Septembers 2015 fand die diesjährige Herbstauktion im Hause Kastern statt. Der Vormittag startete gut besucht mit der Versteigerung der Gemälde, der modernen Kunst und der Grafik.

Die lang erwartete Versteigerung des wiederentdeckten Porträts der Caroline Lizius aus der Hand  Joseph Karl Stielers fand unter der Losnummer 6 statt. Nach reger Beteiligung im Saal und am Telefon wurde das Gemälde auf respektable 26.000 EUR gesteigert und erfreut nun einen deutschen Privatsammler.

Auch die moderne Kunst erfreute sich erwartungsgemäß großer Beliebtheit. So erzielten die beiden Aquarelle Fernando Boteros mit den Losnummern 98 und 99 je 15.000 EUR und 20.000 EUR. Das Offset in Grautönen Gerhard Richters mit der Losnummer 185, einst eine Jahresgabe des Hannoverschen Kunstvereins, wechselt für das erfreuliche Ergebnis von 8.000 EUR den Besitzer.  

Der Nachmittag startete mit der Versteigerung der großen Silbersammlung aus Aurich,  Emden und Leer. In einem vollen Auktionssaal konnten ein paar sehr zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden. Das Paar Emdener Tafelleuchter aus der Hand Andries Meinardi Wychers, um 1680 mit der Losnummer 653 kam für 2.450 EUR zum Aufruf und wurde für 6.000 EUR zugeschlagen. Eine Teedose Gerbrand van Lingens / Emden, um 1730 erzielte das Ergebnis von 3.300 EUR (Lot 665), eine Brandweinschale aus derselben Sammlung mit der Losnummer 680, Remmerus Harders / Emden, um 1770, erzielte respektable 3.750 EUR.          

Die beiden bedeutenden Räuchergefäße der Königlichen Porzellanmanufaktur Berlin, um 1909 und 1903 mit den Losnummern 916 und 917 erzielten je 6.200 EUR und 4.200 EUR. Die Auktion endete am frühen Abend mit der Versteigerung der Bücher und Autographen. Unter Losnummer 1133 wurde ein Baseler Neues Testament aus dem Jahr 1523 („Das nerv Testament / yetzund recht gründlich teutscht“) angeboten. Erst bei 7.000 EUR erfolgte der Zuschlag.