Auktion No. 164 - 17.6.2017

Nachbericht

Auf der diesjährigen Sommerauktion im Hause Kastern konnten sich viele Bieter über spannende, neue Objekte für Ihre Sammlungen freuen. Die Auktion begann mit der Versteigerung moderner und zeitgenössischer Kunst. Einer von Lyonel Feiningers (1871-1956) Weihnachtsgrüßen, "Ghosties (Merry XMas)", wurde unter der Losnummer 0017 aufgerufen und erzielte 13.000 EUR. Von dem japanischen Maler Sei Koyanagui (1896-1948) stammt ein Gemälde in Öl, einen Mann mit Pferden darstellend. Die Komposition in einer Art Grisaillemalerei entstand in Anlehnung an Picassos Blaue Periode. Dem Höchstbietenden war das Gemälde mit der Losnummer 0056 5.500 EUR wert.

Ein liebliches Pastell aus dem Jahr 1808 zeigt Königin Luise von Preußen und ihren ersten Sohn, Kronzprinz Friedrich Wilhelm. Geschaffen von der in Braunschweig geborenen Louise LaVigne, wurde die Arbeit unter der Losnummer 0187 für 3.000 EUR angeboten und erzielte den respektablen Zuschlagspreis von 4.000 EUR. Ein weiteres Gemälde der Auktion zeigt Mutter und Kind, genauer ein Gemälde, welches der Sassoferrato-Schule zugeschrieben wird. Diese geht zurück auf den Maler Giovanni Battista Salvi, gen. Sassoferrato, der im 17. Jahrhundert in Rom tätig war. Das Gemälde "Madonna mit dem schlafenden Kind" mit der Losnummer 0201 erzielte in der Auktion 9.000 EUR.

Die Form der Damenarmbanduhr Baignoire aus dem Hause Cartier geht auf eine Kreation aus dem Jahr 1906 zurück. Eine moderne Interpretation dieser Kreation, die Baignoire LM mit doppelter Brillantlünette und Handaufzugswerk kam mit der Losnummer 0415 zum Aufruf. Über die neuwertige Schmuckuhr im Originaletui kann sich nun ein neuer Besitzer freuen, der die Uhr für 14.200 EUR ersteigerte.